Lebensraum, Lebensweise, Haltung

Natürliches Vorkommen:

Lygodactylus williamsi lebt in Tansania und kommt endemisch im Naturreservat des Kimboza-Forest in einer Höhe von 350 Meter über Meer vor. Die Art bevorzugt ein halbfeuchtes bis trockenes Klima mit Tagestemperaturen von 25–32 Grad Celsius und Nachttemperaturen von 18–22 °C. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 50-65 % tagsüber und 65–80 % nachts. Die Tiere sind Palmbewohner und leben ausschließlich auf Schraubenbäumen (Pandanus). 

Sein Verbreitungsgebiet umfasst zwischen 4 und max 20 km². Durch Wildfänge in den letzten Jahren ist der Bestand dramatisch zurückgegangen. Die Art steht Schutz des Washingtoner Artenschutzabkommens im Anhang A, was die höchste Schutzstufe weltweit darstellt.

 

Williamsis sind äußerst revierbewusst, so lebt in der Regel 1 Männchen mit 1 oder mehreren Weibchen und ggf. noch einigen Jungtieren zusammen. Das Männchen duldet keine weiteren Männchen in seinem Revier. 

 

Systematische Einordnung:

 

Überordnung:

Schuppenechsen (Lepidosauria)

Ordnung:

Schuppenkriechtiere (Squamata)

 

Geckoartige (Gekkota)

Familie:

Geckos (Gekkonidae)

Gattung:

Lygodactylus

Art:

Lygodactylus williamsi

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thomas Liewald-Heuermann